Dienstag, 28. Februar 2017

Calamari fritti


Liebe Leser,

bei diesem Rezept verschlägt es mich gedanklich sofort an unseren letzten Italien-Urlaub in Caorle zurück! Caorle liegt nicht weit von Venedig entfernt und ist ein schöner Ferienort mit Hafen, Strand und einer tollen Altstadt. Die vielen verwinkelten Gassen des alten Stadtzentrums laden zu romantischen Spaziergängen ein, wo man allerhand entdecken und staunen kann. 

In einer schmalen dunklen Gasse stießen wir gleich am ersten Tag auf einen kleinen unscheinbaren Straßenverkauf. Nein, es war vielmehr ein normales Fenster zur Straße, es roch herrlich nach frischen Fisch und es standen mindestens 10 Personen vor dem Fenster und warteten auf die Bestellungen.

Natürlich packte uns die Neugier und der Hunger. Wir steuerten ebenfalls auf den Imbiss zu und staunten nicht schlecht! Dieser unscheinbare Straßenverkauf bereitete vor den Augen der Kunden fangfrische Tintenfische zu, nahm sie erst bei Bestellung aus und machte daraus die frischesten Calarami fritti, die wir jemals gesehen und geschmeckt haben!


Ein absoluter Traum, den wir am liebsten jeden Tag für den Rest unseres Lebens genießen wollten! So kam es auch, dass wir im Laufe der Urlaubswoche immer wieder zu dem Imbiss steuerten und insgesamt 5 oder 6 Mal Calamari fritti bestellten.

Seit diesem Urlaub kann ich keine fertigen TK-Calamari-Ringe mehr essen! Nein, absolut nicht! Lieber verzichte ich dann vollständig darauf und warte auf den nächsten Italien- bzw. Caorle-Urlaub. Doch leider ist man dort auch nicht jedes Jahr und die Wartezeit wird viel zu lange. Es war also höchste Zeit, dass wir selbst frische Calamari fritti zubereiten. 



Frische Tintenfischtuben gibt es in Bayern natürlich nicht an jeder Straßenecke, doch in unserem örtlichen Kaufland gab es zum Glück TK-Tintenfischtuben, bereits küchenfertig geputzt! Also nur noch auftauen, in Ringe schneiden und seeeeehr trocken tupfen! Das ist wichtig, damit die Calamari knusprig werden. 

In einer Mischung aus Mehl und Grieß wälzen, die mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Paprikapulver etwas aufgepeppt wurde. Frittieren und sofort mit frischer Zitrone und Remoulade servieren! Und schon fühlen wir uns wieder zurückversetzt in unseren tollen Italien-Urlaub!




Zutaten für 2-3 Portionen: 
400 g Tintenfischtuben (küchenfertig)
75 g Mehl
25 g Grieß
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Salz
1 gute Prise Pfeffer
1 - 2 Liter Öl zum Frittieren (z.B. Sonnenblumenöl)

Zitronen in Spalten
Remoulade

Zubereitung:
  1. Die Tintenfischtuben waschen und sehr trocken tupfen. In ca. 1 cm breite Streifen schneiden, nochmals trocken tupfen.
  2. Mehl mit Grieß und den Gewürzen mischen. Tintenfischringe darin wenden.
  3. Öl in einem großen Topf erhitzen. Das Öl ist heiß genug, wenn eine Prise des Mehls das Öl zum Brodeln bringt.
  4. Tintenfischringe sieben, sodass das überschüssige Mehl entfernt wird. Ringe portionsweise im Öl für 1-2 Minuten goldgelb frittieren. Anschl. mit einem Schaumlöffel aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. 
  5. Sofort mit Zitronenspalten und Remoulade servieren!

- Eure Katrin -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen