Montag, 16. Januar 2017

Key Lime Cheesecake Muffins



Liebe Leser,

es ist schon über ein halbes Jahr her, als ich an Erinnerung an meinen Florida-Urlaub mein Rezept für eine Key Lime Pie mit euch teilte. Wenn ich nun so aus dem Fenster schaue und das nasskalte Schneewetter sehe, dann sehne ich mich wieder zurück an die tollen Tage im amerikanischen Sonnenstaat!


Also ich habe ja nichts gegen den Winter, vor allem nicht, wenn es draußen dicke Flocken schneit und ich gemütlich zu Hause auf der Couch liege. Aber wenn ich bei Glätte und Sturm ins Büro fahren muss und kaum Sonnenlicht abbekomme, weil ich früh morgens das Haus verlasse und erst wieder nach Hause komme, wenn es bereits dunkel ist, dann möchte ich schon gerne dem Winter entfliehen und mich direkt zurück nach Florida beamen. Doch leider wurde das Beamen noch nicht erfunden, also muss der Urlaub zu mir nach Hause kommen.


Um mir den sonnigen Urlaub zurück ins kalte Deutschland zu holen, muss also wieder eine Key Lime Pie her! Doch dieses mal in einer anderen Form: als kleine handliche Key Lime Cheesecake Muffins!

Dadurch kombiniere ich zwei meiner Lieblingskuchen. Natürlich die süß-säuerliche Key Lime Pie und den amerikanischen Cheesecake, der so herrlich cremig ist.

Mhmmm, der Sommer ist zwar im Kalender so unendlich weit weg, doch mit so einem kleinen leckeren Muffin ist er direkt auf meinem Teller gelandet :-)


Dienstag, 10. Januar 2017

Pasta mit scharfer Paprikagemüsesoße und frischen Basilikum




Liebe Freunde der Nudelküche,


unsere liebe Katrin hat euch für das neue Jahr mit einem super leckeren Rezept für Quesadillas mit Huhn und Paprika  verwöhnt. Leider war es kein Leichtgewicht unter den Rezepten. Ich muss gestehen, dass ich mich nach den ganzen Feiertagen weiterhin wie immer ernähre. Mal gibt es Schlemmergerichte und dann gibt es mal wieder leichte Kost. Je nachdem was sich im Kühlschrank findet und was mir so vorschwebt. Einige von euch sind sicherlich nach Weihnachten und Silvester eher auf der Suche nach leichten Rezepten. Deshalb ist das neue Pastarezept mit scharfer Paprikagemüsesoße und frischen Basilikum genau das richtige für euch. 


Die scharfe Soße wärmt einen bei den kalten Temperaturen richtig von innen. Genau das richtige Rezept um im neuem Jahr mit richtig viel Power durchzustarten!


Dienstag, 3. Januar 2017

Quesadillas mit Huhn und Paprika


Liebe Leser,

wir wünschen euch ein gutes neues Jahr 2017 mit viel Erfolg, Glück, Liebe und Gesundheit! Wir hoffen, ihr seid gut hinein gerutscht, habt schön gefeiert und natürlich viel geschlemmt?! Egal ob Fondue, Raclette, Häppchen oder 5-Gänge-Menü - an Silvester schmeckt alles gleich doppelt so gut, weil man sich so lange auf den Abend in geselliger Runde freut! Und wer weiß, vielleicht habt ihr für euer Silvestermenü auch ein Rezept auf unserer Seite entdeckt?! Schön wäre es!

Und auch im neuen Jahr erwarten euch wieder viele neue Rezeptideen, wenn ihr weiter fleißig auf unsere Seite schaut!


Nach all der Schlemmerei sollte es jetzt eigentlich was gesundes und kalorienarmes geben... Ihr lest richtig: "solltet"! Ich habe jetzt aber keine Lust auf Salat oder Smoothies, sondern will nach all dem Süßkram endlich wieder etwas deftiges! Etwas würziges und mit viiiiel Käse!

Da kam ich sofort auf Quesadillas! "Was ist das?" fragt sich jetzt bestimmt der ein oder andere... Quesadillas sind zwei Tortillafladen, die mit Käse und jeder Menge leckerem Gemüse und Fleisch gefüllt und gebraten werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt! Man kann die Fladen mit allem füllen, was einem so lieb und recht ist oder einfach nur weg muss. Perfektes Fingerfood- und Resteessen! Doch "Resteessen" hört sich immer gleich so abwertend an. Das sind diese Quesadillas aber sicher nicht!


Bei uns zu Hause gibt es sie fast wöchentlich, da sie total abwechslungsreich sind, außerdem sind sie schnell und einfach zubereitet und schmecken wirklich immer und jeden. Vor allem nach der Arbeit, wenn man keine Lust auf langes kochen hat, hat sich diese Rezeptidee schon oft bewährt! 

Heute füllen wir die Quesadillas mit würzigem Huhn, Paprika und Zwiebeln und natürlich mit jeder Menge Käse!


Samstag, 31. Dezember 2016

Marzipanlikör - Last Minute Geschenk




 Hallo ihr Lieben!

Unglaub aber war, heute ist schon wieder der letzte Tag in diesem Jahr! Ein abwechslungsreiches Jahr liegt hinter uns. 92 tolle Rezepte haben wir mit euch geteilt. 


Zur Feier des Tages gibt es von uns noch ein Rezpt für einen cremigen Marzipanlikör. Momentan bin ich wieder auf dem Marzipanzug aufgesprungen. Lecker cremig und fein marzipanig wird er euch überraschen. Solltet ihr heute Abend bei Freunden oder der Familie eingeladen sein und ihr habt noch kein passendens Gastgeschenk, so könnt ihr noch schnell diesen cremigen Likör zaubern. Eure Gastgeber werden euch danken! Als wunderschönes Extra kann man noch schnell die Marzipankartoffeln, von unserer Katrin zubereiten und in einer Folie verpackt an die Flasche hängen. Das lässt die Herzen der Marzipanliebhaber sicherlich noch um 3 Oktaven höher schlagen!


Wie feiert ihr heuer euer Silvester? Wir feiern unseren Jahresabschluss dieses Mal zu Dritt bei uns zu Hause. Wir möchten dieses Jahr, den Jahreswechsel als innige kleine Familie abschließen, da dies für uns heuer doch etwas sehr besonderes ist. Katrin feiert mit den Freunden von ihrem Freund, bevor nächstes Jahr wieder mit ihren Freunden gefeiert wird. :-)


So, genug geschrieben, wir zwei Wünschen euch einen tollen Rutsch ins neue Jahr 2017! Startet das neue Jahr mit viel Glück, Liebe und Erfolg für euch und eure Liebsten!

Eure Sandra & Katrin
 


Donnerstag, 29. Dezember 2016

Baumkuchen mit Orangenmarzipan

 

Liebe Backfreunde,

die Weihnachtsfeiertage sind vorbei, ehe bald das neue Jahr vor der Türe steht. Daher habe ich heute ein ganz besonderes Rezept für euch, nämlich einen Baumkuchen mit Orangenmarzipan. Ich war schon immer ein Fan von gebackenen Baumkuchen, fasziniert von den vielen Schichten, dem leckeren Geschmack und der vielen Schokolade. Einfach nur yummi, diese Kombination.


Ich muss jedoch gestehen, dass ich nie einen eigenen Baumkuchen bis jetzt gebacken habe, er wurde immer nur pünktlich zur Winterzeit gekauft und dann glücklich gegessen. Mir kam dann jedoch immer der Gedanke, dass der selbstgebackene Baumkuchen sicherlich besser schmeckt, als der industriell hergestellte.

Lange wurde nach einem Rezept gesucht, aber ich habe niemals das richtige für mich passende Rezept gefunden. Es sollte Marzipan im Rührteig sein, der Kuchen musste saftig und die Herstellung einfach sein.


Bei einem Spieleabend brachte meine Schwester die Offenbarung von Baumkuchen mit. Der Kuchen schmeckte einfach nur göttlich. Das Rezept hatte meine liebe Mama zusammen gestellt und wie sich heraus stellte, war das Rezept genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Manchmal könnte man wirklich meinen, es gibt Gedankenübertragung und manchmal werden eben kleine Wünsche wahr.

Euch noch viel Spaß mit unserem vorletzten Rezept, ehe wir euch am Samstag in das neue Jahr verabschieden werden.



Freitag, 23. Dezember 2016

Heiße Amaretto-Schokolade mit flambierten Mini-Marshmallows

Alle Jahre wieder...


... gibt es an Heilig Abend ein ganz besonderes Soul-Food-Rezept für euch! 

Weihnachten ist endlich da! Kaum zu glauben, wie schnell der Advent verging! Und sind die Feiertage dann da, sind sie auch gleich wieder vorbei. Vor allem dieses Jahr fühlen sich die Feiertage besonders kurz an, da wir lediglich ein verlängertes Wochenende dafür haben. 

Heute will auch noch einiges erledigt werden. Also mein Heilig Abend beginnt meistens mit dem Schmücken des Christbaumes. Darauf folgt ein stundenlanges Fernhalten meines Katers von dem bösen Christbaum, der ganz plötzlich in sein Reich gestellt wurde, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Und jedes Jahr frage ich mich wieder: "Wieso schmeißt er nicht die hässlichen Kugeln runter, damit ich mir nächstes Jahr neue kaufen kann?! Nein, es müssen immer die schönsten sein!" Geht es euch da genauso?


Sobald sich der Kater an das neue fremde Ding mitten in SEINEM Wohnzimmer gewöhnt hat, schaue ich mir gerne Michel von Lönneberga an. Ich liebe diesen Film! Der gehört einfach zu Weihnachten dazu. Dann ist schon Nachmittag und ich sehne mich nach einem heißen Weihnachtsgetränk. Und da kommt unser heutiges Rezept ins Spiel!


Dieses Jahr geben wir euch eine leckere heiße Amaretto-Schokolade mit flambierten Mini-Marshmallows auf den Weg! Einfach ein Traum! Die Marshmallows bekommen durch das Flambieren einen tollen Karamellgeschmack, werden weich und schmelzen in der heißen Schokolade dahin. Natürlich darf auch ein bisschen Vanille und ein Schlückchen Amaretto nicht fehlen. Denn ein bisschen Sünde darf auch an Weihnachten sein ;-) 


Nach der heißen Schoki ist es dann schon Zeit, zu meinen Eltern aufzubrechen. Denn Bescherung gibt es natürlich bei den Eltern ;-) Es folgt dann ein gemütlicher Abend in geselliger Runde mit jeder Menge Plätzchen und Punsch. Geschenke werden ausgepackt, Geschichten werden erzählt. Einfach ein schöner Heilig Abend! 

Wie sieht euer Heilig Abend aus? 


Sandra & ich wünschen Euch nun ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Liebsten! Genießt die Stille Zeit, tankt Kraft und verbringt angenehme Tage mit der Familie und Freunden! 

Wir verabschieden uns in eine kleine Weihnachtsauszeit und sind nach den Feiertagen wieder mit vielen neuen Rezepten für Euch da!
 

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Kleine Torten: Weihnachtliche Zimtmarzipantorte


 Liebe Leser,

jährlich grüßt der Weihnachtswahninn. Ist er bei euch schon angekommen oder habt ihr schon alles für die große Feier fertig und durchgeplant? Da ich dieses Jahr Weihnachten noch zu Hause bin, ist alles etwas ruhiger, besonders da mein Mann auch schon Urlaub hat. Wenn mein Partner Urlaub hat, dann ist das auch für mich fast so etwas wie Urlaub, da ich mir dann doch die eine oder andere Gelegenheit in Ruhe gönnen kann.

Unser kleiner Mann im Haus ist nun endlich 10 Monate alt geworden. Vor zwei Wochen habe ich nun eine fleißige Hilfe in der Küche. Es werden alle möglichen Schubläden vom kleinen Wunderbare-Küchen-Herrn aufgerissen und ausgeräumt und mit viel Hingabe erkundet. Das ein oder andere Küchenutensil hat leider den Entdeckerdrang nicht überlebt.


Da wir heuer das erste Weihnachten mit unserem kleinen Weltenentdecker feiern, haben wir heute beschlossen unseren Weihnachtsbaum draußen im Hausgang zu stellen und schön zu schmücken. Er würde es im Wohnzimmer inklusive der Weihnachtskugeln wohl nicht ganz überleben. Da habe ich doch mal eine Frage an die Muttis und Papis da draußen, wie ihr das alles macht?

Da nun alle 4 Kerzen auf dem Adventskranz brennen, wird einem auch bewusst, dass die Weihnachtsfeiertage immer näher rücken. Damit stellt sich auch die Frage in den Raum was für Leckereien an den Weihnachtsfeiertagen aufgetischt werden sollen.


Unsere Statistik verrät uns, dass ihr inzwischen auf der Suche nach einem leckeren Dessert seid. Die Mascarpone-Zimtstern-Torte ist unangefochten an erster Stelle. Da wird es Zeit, dass diese kleine Torte eine weihnachtliche Unterstützung mit viel Zimt und einer süßen Weihnachtseule bekommt.

Für mich wird es vor Weihnachten der letzte Post, welchen ich mit euch teile, ehe Katrin noch am 23.12. ein tolles Rezept mit euch teil. Ich wünsche euch eine wunderschöne Weihnachtszeit im Kreise eurer Familie. Wir hören, bzw. lesen uns dann wieder nach den Weihnachtsfeiertagen.



Sonntag, 18. Dezember 2016

Weihnachtsdessert: Orangen Crème brûlée

 

Liebe Leser,

habt ihr euch schon Gedanken über euer Weihnachtsmenü gemacht? Wer groß aufkocht und vielleicht auch Freunde und Verwandte einlädt, wird sich in diesen Tagen sicher ein paar Anregungen suchen. Da frage ich mich gleich, was es wohl bei euch auf der Festtafel gibt? Ist es vielleicht die Weihnachtsgans, ein deftiger Braten, lecker gebratenes Filet von Schwein oder Rind oder Fisch und Meeresfrüchte?

Bei uns zu Hause gibt es an Heilig Abend traditionell Würstel mit frisch aufgebackenen Brezen. Ich kann gar nicht sagen, ob das ein typisch bayerisches Ding ist oder einfach nur eine Familientradition?! So einfach es ist, so sehr liebe ich es! Aufgekocht wird dann erst am 1. Weihnachtsfeiertag. Bei den Schwiegereltern gibt es jedes Jahr eine Gans und bei meinen Eltern gibt es meistens Schweinefilet mit selbstgemachten Spätzle und Champignon-Rahmsoße. Unser Lieblingsessen einfach ;-)


 

Ob Gans, Braten, Filet oder Fisch, viel Arbeit ist es immer, denn gerade an Weihnachten soll es perfekt werden! Vor allem wenn man für Gäste kocht, ist der Druck ein bisschen größer, ein gutes Ergebnis abzuliefern und die hungrigen Bäuche zu befriedigen. Um also jede Menge Zeit zu sparen und damit ihr auch mal gemütlich am Esstisch verweilen dürft, gibt es heute ein Rezept für die perfekte Nachspeise!

Diese weihnachtliche Orangen Crème brûlée lässt sich bereits ein bis zwei Tage vorher zubereiten, verweilt bis zu seinem Einsatz im Kühlschrank und wird erst kurz vor dem Servieren mit Zucker bestreut und flambiert! Um die klassische Vanillecreme etwas weihnachtlicher zu machen, gebe ich den Abrieb und den Saft einer Bio-Orange und ein wenig Lebkuchengewürz dazu.

 

Also die ganz große Arbeit fürs Weihnachtsmenü kann ich euch damit nicht abnehmen, doch mit diesem Rezept wird euer Tag sicher ein wenig stressfreier. Und wirklich jeder auf dieser Welt liebt Crème brûlée, so sicher auch eure Gäste und ihr selbst!


Montag, 12. Dezember 2016

Dominosteine



Liebe Plätzchenliebhaber,

seid ihr noch mitten im Plätzchenbackfieber oder habt ihr eure Plätzchenkreationen schon alle zusammen? Katrin und ich stecken noch im Plätzchenbackfieber. Das eine oder andere Rezept möchte noch unbedingt ausprobiert und verköstigt werden. Es sind noch ca. 2 Wochen bis zum Heiligen Abend, daher ist noch genug Zeit für das ein oder andere Rezept.


Heute möchten wir euch das Rezept der Dominosteine zeigen. Es ist ein Rezept aus meiner Kindheit, also aus meiner frühesten Backzeit. Damals habe ich schon eigene Rezepte nach meinen Vorlieben zusammen gestellt und aufwendig in Word zu einem schönen Rezept zusammen geschrieben. Dieses Rezept wurde abgespeichert und ausgedruckt und stolz in meinem Rezepteordner verstaut.


Fotos habe ich damals auch schon gerne gemacht, aber noch nicht von meinem Essen und Foodblogs kannte damals auch noch niemand wirklich. Es war damals auch noch die Zeit mit analoger Kamera und 56 K Modem. Da wäre man nicht weit damit gekommen. Erst ganz langsam hat sich das dann alles Richtung digitaler Fotografie und schnellerem Internet gewandelt. Die jüngeren unter uns, können es sich wohl gar nicht mehr so richtig vorstellen, als es die Erfindung der Digitalkamera für den Ottonormalverbraucher endlich gab. Verpixelte Fotos, bzw. mit geringer Auflösung waren ganz normal, aber es war eine digitale Möglichkeit! Und für eine Suche im Internet, haben schon einmal 5 Minuten Wartezeit gekostet. Natürlich mit Blick auf die Uhr, da jede Minute kostete. In unserer schnelllebigen Zeit kaum noch vorstellbar.


Und good old time,  diese Dominosteine habe ich auch schon mit unserer Katrin zusammen in der Backküche gebacken und dann mit viel Liebe dekoriert. Diese selbstgemachten Dominosteine, konnten sogar neue Liebhaber gewinnen, obwohl diese gegenüber gekauften Dominosteinen sehr reserviert sind. :-) Daher überzeugt euch selbst, wir wünschen euch noch eine schöne besinnliche Weihnachtszeit.


Freitag, 9. Dezember 2016

Walnuss-Lebkuchen




Liebe Leser,

der 3. Advent steht schon vor der Tür! Wahnsinn, wie die Zeit vergeht... Am 3. Dezember feierten wir unseren 3. Bloggeburtstag und haben dafür extra unsere Weihnachtsrezepte unterbrochen. Heute geht es wieder weiter mit einem tollen Rezept für den Advent - nämlich saftige Walnuss-Lebkuchen mit Zartbitterguss!

Lebkuchenrezepte haben wir euch mittlerweile schon einige gezeigt. Hier ein kleine Auswahl:

Klickt euch einfach mal durch, wenn euch das ein oder andere Rezept entgangen sein sollte.



Mein liebstes Rezept ist der Elisenlebkuchen. Er ist schön weich und saftig! So wie ich mir den perfekten Lebkuchen einfach vorstelle! 

Vor ein paar Wochen war ich auf einer kleinen Foodmesse. Dort gab es einen Stand, der super saftige Lebkuchen in allen Geschmacksrichtungen anbot. Immer wieder probierten wir uns durch und ein Exemplar ist mir besonders in Erinnerung geblieben: Der Walnuss-Lebkuchen! Ich liebe Walnuss! Und ich liebe saftige Lebkuchen! Also habe ich beides kombiniert und mein Elisenlebkuchen-Rezept dementsprechend abgeändert und eine Walnuss-Variante daraus gezaubert.


Eins müsst ihr bei dem Rezept jedoch beachten. Die Lebkuchen müssen aufgrund ihrer Feuchtigkeit innerhalb von 2 Wochen gegessen werden, da sie sonst schlecht werden. Aber das sollte in der Vorweihnachtszeit und bei dem leckeren Lebkuchen sicher kein Problem sein ;-)

Außerdem solltet ihr den Teig mindestens einen Tag vorher zubereiten und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.